Share

Ernährung

Heißhunger durch mehr Sport – Experten-Tipps

Mit steigendem Aktivitätslevel wird auch das Hungergefühl stärker. Was kann man dagegen tun?

Wir bekommen immer wieder sehr interessante Fragen von unseren Leserinnen gestellt. Diesmal geht es um das große Hungergefühl, dass einen überkommt, wenn man beginnt sich sportlich mehr zu betätigen. Wir haben eine Ernährungsexpertin dazu befragt.

“Ich habe gerade damit begonnen jeden Tag mit dem Rad ins Büro zu fahren, das 13 km entfernt ist, macht also eine Gesamtstrecke von 26 km (ca. 500 kcal Energieverbrauch). Es macht mir total Spaß, aber ich habe seitdem ständig ein Heißhunger-Gefühl, egal was ich esse. Was kann ich tun um den Hunger zu stillen?”

Eine tägliche Radeinheit in seinen Alltag einzubauen ist eine gute Möglichkeit die Jahreskilometer konsequent aufzubauen und hilft außerdem dabei den Energieverbrauch zu steigern. Das bedeutet jedoch auch, dass du dich mehr mit deiner Ernährung, vor allem dem richtigen Timing auseinandersetzen solltest: Was und wann sollte man essen um sein Energielevel hochzuhalten und Hungerattacken zu vermeiden?

Tipp #1: Frühstück aufteilen

Die erste Hälfte von deinem Frühstück bringt nach der nächtlichen Zwangsfastenkur deinen Blutzuckerspiegel hoch. Das ist vor allem wichtig, wenn du einen kleinen Anstieg auf dem Weg zur Arbeit bewältigen musst. Es reicht schon eine Kleinigkeit wie ein Joghurt mit (Trocken-)Früchten, eine Banane oder ein Müsliriegel. Dadurch hast du schon etwas Energie getankt, aber noch keinen vollen Magen. Bei der Arbeit angekommen kannst du dir dann ein Müsli mit Milch oder einen Brei wie z.B. das Jentschura Morgenstund machen, was du praktischerweise nur mit kochendem Wasser aufgießen und 5 Minuten quellen lassen musst. Das ist dann gleichzeitig deine Regenerations-Mahlzeit. Am besten geeignet dafür sind Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index (GI) wie Vollkornprodukte. Diese geben langsamer und dafür länger Energie ab und helfen deinem Körper dabei den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Im Buch “LOGI-Guide” findest du eine Tabelle mit über 500 Lebensmitteln, in denen deren GI aufgeführt ist.

Tipp #2: Mehr Proteine einbauen

Im Allgemeinen haben Proteine den größten Sättigungsfaktor. Versuch also zwischendurch ein paar proteinreiche Snacks wie Joghurt mit Nüssen am Morgen oder Nachmittag zu essen und nimm zum Mittag- und Abendessen je 20-25 Gramm Eiweiß zu dir – was ungefähr soviel ist wie 3 Eier, ein Hühnerbrustfilet, eine kleine Dose Thunfisch oder Bohnen. Mit der Verdauung dieser Eiweißportion ist dein Körper gute 4 Stunden beschäftigt. In Verbindung mit ein paar Kohlenhydraten mit niedrigem GI sollte also so schnell kein Hungergefühl aufkommen, und du kannst dich abends voller Energie auf den Heimweg machen.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production